Yannick de la Pêche

PDF

Nach seiner Kindheit im konservativen Süddeutschland verschwendete Yannick de la Pêche zunächst seine Zeit mit einigen Semestern Mathe und Management, bis er seinen Weg zur Illustration fand. An dieser fasziniert ihn vor allem das Zusammenspiel aus Handwerk und Kreativität. „Ich kann mich in der Illustration immer wieder neu erfinden und weiterentwickeln. Dinge und Zusammenhänge darzustellen, die ansonsten nicht sichtbar sind, reizt mich besonders.”

Inspiration für seine Arbeiten bezieht Yannick de la Pêche vor allem aus den Bilderwelten der Pop- und Subkulturen vergangener Jahrzehnte, aber auch das Internet, Musik und Filme geben ihm immer wieder neue Denkanstöße. Seine Bilder greifen dabei oft – durch eine bewusst reduzierte, aber kräftige Farbpalette – den handgemachten Charme manueller Drucktechniken auf. Einflüsse aus Kunstformen wie etwa Graffiti oder alten Comics verleihen seinen Werken eine Ästhetik, die in Verbindung mit realistischen und surrealistischen Elementen eine einzigartige Atmosphäre schafft. Zu Yannicks Prozess gehört neben dem analogen Skizzieren auch das Aufschreiben von Gedanken und Assoziationen. Bei seiner Arbeit legt er Wert darauf, mit seinem Bild die richtige Stimmung zu transportieren, originelle Darstellungen zu finden und interessante Kontraste sichtbar zu machen. 

Zusätzlich zu seiner Arbeit am Computer liebt Yannick das Bemalen großer Flächen. Mit der Gestaltung von Murals möchte er sich daher in Zukunft noch intensiver beschäftigen.

Inspiration für seine Arbeiten bezieht Yannick de la Pêche vor allem aus den Bilderwelten der Pop- und Subkulturen vergangener Jahrzehnte, aber auch das Internet, Musik und Filme geben ihm immer wieder neue Denkanstöße. Seine Bilder greifen dabei oft – durch eine bewusst reduzierte, aber kräftige Farbpalette – den handgemachten Charme manueller Drucktechniken auf. Einflüsse aus Kunstformen wie etwa Graffiti oder alten Comics verleihen seinen Werken eine Ästhetik, die in Verbindung mit realistischen und surrealistischen Elementen eine einzigartige Atmosphäre schafft. Zu Yannicks Prozess gehört neben dem analogen Skizzieren auch das Aufschreiben von Gedanken und Assoziationen. Bei seiner Arbeit legt er Wert darauf, mit seinem Bild die richtige Stimmung zu transportieren, originelle Darstellungen zu finden und interessante Kontraste sichtbar zu machen. 

Zusätzlich zu seiner Arbeit am Computer liebt Yannick das Bemalen großer Flächen. Mit der Gestaltung von Murals möchte er sich daher in Zukunft noch intensiver beschäftigen.

1
1