Tanja Székessy

PDF

Die Illustrationen der gebürtigen Berlinerin Tanja Székessy sind vorwiegend in einem realistischen Stil gehalten. Sie illustriert besonders gerne situative Darstellungen mit vielen Details. „Meine Inspiration finde ich in visuellen Eindrücken aus dem täglichen Leben, Menschen auf der Straße, Lichtstimmungen, alte Filme“. Durch diesen Einfluss ihrer Umwelt wirken ihre Arbeiten unvergleichlich menschlich und emotional.

Das Multitalent arbeitet sowohl digital als auch analog. Sie fühlt sich gleichsam in der Bleistiftzeichnung, Collagen oder Gouache-Technik zuhause. „Der Bleistift in meiner Hand ist mein Ideenwerkzeug. Die dabei oft wie zufällig entstehenden Skizzen verdichten sich zu Zeichnungen, die dann die Grundlage für meine Collagen bilden.“ beschreibt sie ihren kreativen Prozess.

Sehr besonders und außergewöhnlich sind die Holzschnitzarbeiten, mit denen Tanja Székessy Reliefs und Skulpturen für ihre erste Solo-Show "PLAYWOOD" im Dezember 2017 anfertigte. „Es hat mich sehr glücklich gemacht, mit körperlichem Einsatz und echten Farben zu arbeiten.“ Auch bildlich dargestellte Begriffe, Formulierungen und Bilderrätsel gehören zu ihrem großen Repertoire. Über ihre alle zwei Monate erscheinende Bilderrätsel-Seite für DAS MAGAZIN ist Tanja Székessy besonders froh, da sie hier fast völlig frei arbeiten kann. „Meine letzte sechseitige Strecke in der Sommerausgabe hat mir am besten gefallen, es gab nur das Stichwort "Sommer" als Vorgabe".

Unabhängig vom Kunden, der Technik oder dem Thema möchte die Berlinerin idealerweise: „den Kundenwunsch treffen und gleichzeitig überraschen und begeistern“.

Für ihre Zukunft erhofft sich Tanja Székessy, „dass ich mein Repertoire konstant ausbauen und viel Neues ausprobieren kann, zum Beispiel Wandgestaltung oder andere Möglichkeiten jenseits von Print- und Onlinenutzungen – mein SWATCH-Uhrdesign "Soundless Dance" war zum Beispiel so eine Möglichkeit “ In der Vergangenheit hat sie im Klett KinderbuchVerlag zwei eigene Kinderbücher veröffentlicht, ein drittes erschien im Sommer 2018. Abgesehen von ihren eigenen Geschichten würde sie besonders gerne einmal Märchen illustrieren, die sie seit ihrer Kindheit bewundert, sammelt und immer wieder gerne liest.

Sehr besonders und außergewöhnlich sind die Holzschnitzarbeiten, mit denen Tanja Székessy Reliefs und Skulpturen für ihre erste Solo-Show "PLAYWOOD" im Dezember 2017 anfertigte. „Es hat mich sehr glücklich gemacht, mit körperlichem Einsatz und echten Farben zu arbeiten.“ Auch bildlich dargestellte Begriffe, Formulierungen und Bilderrätsel gehören zu ihrem großen Repertoire. Über ihre alle zwei Monate erscheinende Bilderrätsel-Seite für DAS MAGAZIN ist Tanja Székessy besonders froh, da sie hier fast völlig frei arbeiten kann. „Meine letzte sechseitige Strecke in der Sommerausgabe hat mir am besten gefallen, es gab nur das Stichwort "Sommer" als Vorgabe".

Unabhängig vom Kunden, der Technik oder dem Thema möchte die Berlinerin idealerweise: „den Kundenwunsch treffen und gleichzeitig überraschen und begeistern“.

Für ihre Zukunft erhofft sich Tanja Székessy, „dass ich mein Repertoire konstant ausbauen und viel Neues ausprobieren kann, zum Beispiel Wandgestaltung oder andere Möglichkeiten jenseits von Print- und Onlinenutzungen – mein SWATCH-Uhrdesign "Soundless Dance" war zum Beispiel so eine Möglichkeit “ In der Vergangenheit hat sie im Klett KinderbuchVerlag zwei eigene Kinderbücher veröffentlicht, ein drittes erschien im Sommer 2018. Abgesehen von ihren eigenen Geschichten würde sie besonders gerne einmal Märchen illustrieren, die sie seit ihrer Kindheit bewundert, sammelt und immer wieder gerne liest.

1
1