Sylwia Kubus

PDF

Sylwia Kubus hat das Zeichnen und Malen relativ spät für sich entdeckt. Als sie damit anfing fühlte es sich an wie die Liebe auf den ersten Blick. Danach kam ein Studium an der  Filmakademie Lodz und eines an der Filmakademie Baden-Württemberg, wo sie zum ersten Mal mit dem Bewegtbild in Berührung kam. Sie ist fasziniert davon neue, in sich abgeschlossene Welten zu erschaffen, die dank der Animation zum Leben erweckt werden.

Ihre Inspiration holt sich Sylwia aus der bildenden Kunst, der Architektur, aus Filmen, Fotografien, aus dem Alltag und auf Reisen.

In ihrer Arbeit verbindet sie stetig die analoge und digitale Arbeitsweise miteinander. Ihre Ideen zeichnet sie zunächst analog mit Bleistift auf Papier oder direkt digital auf ihrem Lieblingswerkzeug, dem Wacom Tablet. Danach werden die Illustrationen in Photoshop, Adobe Illustrator und After Effekts weiterentwickelt. „Da es sich bei meiner Arbeit oft um Bewegtbild handelt, folgt dann die Erstellung eines Storyboards und Animatics.“ Ihren Illustrationsstil beschreibt sie selbst als grafisch, plakativ und farbreduziert. Sie nutzt viele Linien und Flächen, die sie kontrastreich miteinander kombiniert. Um ihre Palette an Techniken noch weiter auszubauen und sowohl zweidimensionale als auch dreidimensionale Elemente in ihre Bewegtbilder zu integrieren, möchte Sylwia in Zukunft vermehrt mit Cinema 4D arbeiten.

Die Motiondesignerin gestaltete bereits viele Animationen für die WDR Fernsehserie Quarks & CO.  Sie liebt die Herausforderung, komplexe Inhalte verständlich in einem kurzen Film darzustellen. Außerdem gewährt der WDR der Künstlerin viel Freiraum, um eigene Ideen und ihren Stil einzubringen.

Besonders stolz ist Sylwia auf ihre Arbeit für den Kinofilm Conni und Co aus dem Jahr 2015.  „Meine Aufgabe war es einen animierten Abspann zu erstellen. Mir ist es gelungen eine fünfminütige animierte Illustrationsreihe zu konzipieren, die von sehr vielen Kindern mit großer Begeisterung angeschaut wurde.“

Wenn Sylwia Kubus sich einen Lieblingskunden aussuchen dürfte, für den sie gerne einmal illustrieren möchte, dann ist es das Rolling Stones Magazin.

In ihrer Arbeit verbindet sie stetig die analoge und digitale Arbeitsweise miteinander. Ihre Ideen zeichnet sie zunächst analog mit Bleistift auf Papier oder direkt digital auf ihrem Lieblingswerkzeug, dem Wacom Tablet. Danach werden die Illustrationen in Photoshop, Adobe Illustrator und After Effekts weiterentwickelt. „Da es sich bei meiner Arbeit oft um Bewegtbild handelt, folgt dann die Erstellung eines Storyboards und Animatics.“ Ihren Illustrationsstil beschreibt sie selbst als grafisch, plakativ und farbreduziert. Sie nutzt viele Linien und Flächen, die sie kontrastreich miteinander kombiniert. Um ihre Palette an Techniken noch weiter auszubauen und sowohl zweidimensionale als auch dreidimensionale Elemente in ihre Bewegtbilder zu integrieren, möchte Sylwia in Zukunft vermehrt mit Cinema 4D arbeiten.

Die Motiondesignerin gestaltete bereits viele Animationen für die WDR Fernsehserie Quarks & CO.  Sie liebt die Herausforderung, komplexe Inhalte verständlich in einem kurzen Film darzustellen. Außerdem gewährt der WDR der Künstlerin viel Freiraum, um eigene Ideen und ihren Stil einzubringen.

Besonders stolz ist Sylwia auf ihre Arbeit für den Kinofilm Conni und Co aus dem Jahr 2015.  „Meine Aufgabe war es einen animierten Abspann zu erstellen. Mir ist es gelungen eine fünfminütige animierte Illustrationsreihe zu konzipieren, die von sehr vielen Kindern mit großer Begeisterung angeschaut wurde.“

Wenn Sylwia Kubus sich einen Lieblingskunden aussuchen dürfte, für den sie gerne einmal illustrieren möchte, dann ist es das Rolling Stones Magazin.

1
1