Petra Wöhrmann

PDF

Nach einigen Jahren als Online Artdirektorin verspürte Petra den Wunsch wieder haptisch zu arbeiten. Ihre schwungvolle Handschrift führte sie dabei zum Hand-Lettering und zur Typografie.

Petra Wöhrmann liebt Buchstaben und zeichnet sie am liebsten per Hand.
Genauso liebt die Künstlerin den Tanz, schöne Rhythmen und ästhetische Formen. Daher ist es keine Überraschung, dass Buchstabenformen, Schwünge und Linien ihre Finger kribbeln lassen.

Für Petra Wöhrmann ist es besonders faszinierend Inhalte allein durch Lettering darzustellen. Sie möchte mit ihren Illustrationen die unendliche Vielfalt von Buchstaben und Schriften aufzeigen. Um ihre Typografie und Lettering Palette auszuweiten nahm die Illustratorin Unterricht bei großen Schreibmeistern, unter anderem in Kaligraphie, Sign-Painting und Type-Design. Heute gibt die Lettering-Künstlerin selbst Workshops und freut sich sehr andere mit ihrer Leidenschaft auf Handlettering anzustecken.

Ihre Inspiration findet Petra in alten Beschriftungen, historischen Büchern und Aufzeichnungen. Hier findet sie grenzenlose Muster und Formen, die sie in ihre Buchstaben einfließen lässt oder interpretiert sie auf neue, moderne Weise.

Ihre Lettering Zeichnungen kreiert Petra Wöhrmann zunächst analog. Dabei nutzt sie Werkzeuge wie Federn, Tinte, Fineliner und Brushpens. Erst im Nachhinein scannt die Illustratorin ihre Arbeiten ein und bearbeitet sie in Photoshop.

Die besondere Wirkung von Petras Lettering Arbeiten zeigt ein Brush-Lettering Projekt, das sie für den Faust von Goethe schrieb. Sie gestaltete 30 Plakate mit schwarzer Tusche und Satzfetzen aus dem berühmten Buch, wobei jedes Unikat ohne Korrekturen entstanden ist.

Ein weiteres Projekt führte die Buchstaben-Künstlerin zu Die Zeit.  Petra kreierte ein handgeschriebenes Plakat für die Rubrik „Zeit zum Entdecken“ und schrieb mit Spitzfeder einen Artikel mit 11.000 Zeichen.  Ihre Arbeit wurde mit diversen Awards prämiert, u.a. dem Award of Excellence des European Newspaper Awards und den SND Award.

In Zukunft würde Petra Wöhrmann gerne mehr im Editorial Bereich arbeiten und Schriftillustrationen kreieren. Außerdem möchte sie sich intensiver im künstlerischen Bereich mit feiner Schrift beschäftigen.

Für Petra Wöhrmann ist es besonders faszinierend Inhalte allein durch Lettering darzustellen. Sie möchte mit ihren Illustrationen die unendliche Vielfalt von Buchstaben und Schriften aufzeigen. Um ihre Typografie und Lettering Palette auszuweiten nahm die Illustratorin Unterricht bei großen Schreibmeistern, unter anderem in Kaligraphie, Sign-Painting und Type-Design. Heute gibt die Lettering-Künstlerin selbst Workshops und freut sich sehr andere mit ihrer Leidenschaft auf Handlettering anzustecken.

Ihre Inspiration findet Petra in alten Beschriftungen, historischen Büchern und Aufzeichnungen. Hier findet sie grenzenlose Muster und Formen, die sie in ihre Buchstaben einfließen lässt oder interpretiert sie auf neue, moderne Weise.

Ihre Lettering Zeichnungen kreiert Petra Wöhrmann zunächst analog. Dabei nutzt sie Werkzeuge wie Federn, Tinte, Fineliner und Brushpens. Erst im Nachhinein scannt die Illustratorin ihre Arbeiten ein und bearbeitet sie in Photoshop.

Die besondere Wirkung von Petras Lettering Arbeiten zeigt ein Brush-Lettering Projekt, das sie für den Faust von Goethe schrieb. Sie gestaltete 30 Plakate mit schwarzer Tusche und Satzfetzen aus dem berühmten Buch, wobei jedes Unikat ohne Korrekturen entstanden ist.

Ein weiteres Projekt führte die Buchstaben-Künstlerin zu Die Zeit.  Petra kreierte ein handgeschriebenes Plakat für die Rubrik „Zeit zum Entdecken“ und schrieb mit Spitzfeder einen Artikel mit 11.000 Zeichen.  Ihre Arbeit wurde mit diversen Awards prämiert, u.a. dem Award of Excellence des European Newspaper Awards und den SND Award.

In Zukunft würde Petra Wöhrmann gerne mehr im Editorial Bereich arbeiten und Schriftillustrationen kreieren. Außerdem möchte sie sich intensiver im künstlerischen Bereich mit feiner Schrift beschäftigen.

1
1