Moritz Adam Schmitt

PDF

Moritz kam über Umwege zu seinem absoluten Traumberuf. Er zeichnet schon seit er denken kann leidenschaftlich gerne. Als er 2007 Photoshop für sich entdeckte, vertiefte er sein Können indem er Foto-Composings und Foto-Manipulationen entwickelte. Er begann ein Studium für Mediendesign und stellte bald fest, dass Adobe Illustrator für ihn als angehenden Illustrator mit seinem eigenwilligen Stil unerlässlich ist. Zu Beginn sträubte er sich gegen das Programm Adobe Illustrator. Aber er stellte sich selbst einer Challenge, die mehr oder weniger der Grundstein dafür war, dass er Illustrator wurde. Die Challenge hieß „One Icon/Illustration a day“. Diese hielt er im eigens dafür eingerichteten Instagram-Account fest.

Es sollte sich als die beste Idee seines Lebens herausstellen. Er lernte in 365 Tagen das so ungeliebte Programm kennen und lieben, generierte in dieser Zeit 20.000 Follower und entdeckte seine wahre Leidenschaft für die Illustration. Noch während seines Studiums machte Moritz Adam Schmitt sich selbstständig, fütterte weiterhin seinen Instagram-Account und hatte das Glück auf seiner Seite. Die richtige Person entdeckte seinen Account zum richtigen Zeitpunkt und er wurde zu Adobe MAX nach San Diego eingeladen.

Wie es dazu kam weiß er bis heute nicht, nur, dass er mit diesem Kontakt einen wundervollen Unterstützer gefunden hatte, der ihm auch weiterhin zur Seite stand und Moritz recht schnell für namhafte Kunden arbeitete.

„Gleich zu Beginn meines Illustrator-Daseins für solch große Namen wie Microsoft und Adobe arbeiten zu dürfen gab mir das nötige Selbstvertrauen alle Energie und Hoffnung in den Beruf des Illustrators zu stecken.“ Seit 2017 arbeitet er nun selbstständig als Illustrator und ist dankbar seine Leidenschaft zum Beruf gemacht zu haben.

Sowohl für Auftrags- als auch für freie Arbeiten nutzt er digitale Techniken zum Erstellen seiner Illustrationen. Er begann mit Flat-Illustrationen, die er mit der Zeit weiterentwickelte, indem sie immer detaillierter und komplexer wurden. Moritz möchte sich stilistisch nicht festlegen. Er sieht sich selbst nicht als Künstler, sondern als Dienstleister. Und weil er schnell gelangweilt ist, treibt ihn das an ständig Neues auszuprobieren und sein Können zu erweitern

Moritz Adam Schmitt sieht seine Variabilität als Stärke, denn unabhängig von Stil möchte er am Ende des Tages das Gleiche auslösen, was gute Illustrationen in ihm auslösen: Freude, Begeisterung und einen Anschub zum Nachdenken.

Ob er seine Langzeitwette mit seiner Freundin gewinnen wird, wird die Zukunft zeigen, nämlich einmal Illustrationen für die Sportmarken Adidas oder Nike kreieren zu dürfen.

Es sollte sich als die beste Idee seines Lebens herausstellen. Er lernte in 365 Tagen das so ungeliebte Programm kennen und lieben, generierte in dieser Zeit 20.000 Follower und entdeckte seine wahre Leidenschaft für die Illustration. Noch während seines Studiums machte Moritz Adam Schmitt sich selbstständig, fütterte weiterhin seinen Instagram-Account und hatte das Glück auf seiner Seite. Die richtige Person entdeckte seinen Account zum richtigen Zeitpunkt und er wurde zu Adobe MAX nach San Diego eingeladen.

Wie es dazu kam weiß er bis heute nicht, nur, dass er mit diesem Kontakt einen wundervollen Unterstützer gefunden hatte, der ihm auch weiterhin zur Seite stand und Moritz recht schnell für namhafte Kunden arbeitete.

„Gleich zu Beginn meines Illustrator-Daseins für solch große Namen wie Microsoft und Adobe arbeiten zu dürfen gab mir das nötige Selbstvertrauen alle Energie und Hoffnung in den Beruf des Illustrators zu stecken.“ Seit 2017 arbeitet er nun selbstständig als Illustrator und ist dankbar seine Leidenschaft zum Beruf gemacht zu haben.

Sowohl für Auftrags- als auch für freie Arbeiten nutzt er digitale Techniken zum Erstellen seiner Illustrationen. Er begann mit Flat-Illustrationen, die er mit der Zeit weiterentwickelte, indem sie immer detaillierter und komplexer wurden. Moritz möchte sich stilistisch nicht festlegen. Er sieht sich selbst nicht als Künstler, sondern als Dienstleister. Und weil er schnell gelangweilt ist, treibt ihn das an ständig Neues auszuprobieren und sein Können zu erweitern

Moritz Adam Schmitt sieht seine Variabilität als Stärke, denn unabhängig von Stil möchte er am Ende des Tages das Gleiche auslösen, was gute Illustrationen in ihm auslösen: Freude, Begeisterung und einen Anschub zum Nachdenken.

Ob er seine Langzeitwette mit seiner Freundin gewinnen wird, wird die Zukunft zeigen, nämlich einmal Illustrationen für die Sportmarken Adidas oder Nike kreieren zu dürfen.

1
1