Chloe Dolic

PDF

Chloé Dolic ist ein sehr organisierter Mensch, der im Chaos arbeitet. Für den Moment muss sie alles um sich herum haben, was sie eventuell zum Arbeiten bräuchte und ordnet dann alles peu à peu bis ihre Arbeit fertig ist.  Mit der Illustration möchte Chloé vor allem die Begeisterung erwecken, die sie selber beim Illustrieren spürt.

Ihre Inspiration hols sie sich über unterschiedliche Kanäle. Zum einen liebt sie das Museum und alten Künstler, zum anderen entdeckt sie gerne neue Kulturen und lässt sich von Stoffmustern oder architektonische Bauweisen inspirieren. 


Chloé beherrscht vielen Techniken sowohl in der Illustration, als auch in der Animation. In der Animation arbeite sie vor allem mit After Effects und Cinema 4D, schaltet aber auch gerne mal den Computer aus und kreiert Zeichentrickfilme oder Stopmotion mit Puppen oder anderen Objekten. 
Für ihre Illustrationen verwendet Chloé gerne Aquarell, Tusche, Papier und Schere aber auch gerne Procreate am iPad. Doch mit ihrem Bleistift ist sie unbesiegbar: „Auf Papier ist die Welt wunderschön.“ 


In der Illustration ist sie rotzig und besitzt einen zappeligen Strich, doch bei Animationen passt sie sich dem Thema und dem ganz genau Kunden an. Nach dem Kunden-Briefing recherchiert und zeichnet Chloé viel, um ein Gespür für das Thema zubekommen. Dann folgen Scribbles und Moods, damit der Kunde ihre Vision der Farbenwelt verstehen kann. Anschließend geht sie an die Reinzeichnung. 


Chloé liebt es ihre Hände schmutzig zu machen, „es gibt mir das Gefühl etwas geschafft zu haben.“ Die handwerkliche Komponente fehlt ihr natürlich am Rechner, aber den Ausgleich verschafft sie sich dann bei persönlichen Arbeiten.
Ein besonders schönes Projekt führte Chloé zu „Under Pressure“. Ein süßes Cafe, in dem sie 4 Wände mit Typografie gestalten durfte. „Das war für mich eine Herausforderung, denn 2 Wände waren 4 Meter lang und 3 Meter hoch. Ich habe zudem das Logo und die Visitenkarten gestaltet.“
Doch eine Arbeit sticht noch immer für die Künstlerin heraus: Ihr Diplomfilm. Ein 9 minütiger Animationsfilm in Stop-Motion und Zeichentrickfilm produziert. 


Chloé entwirft leidenschaftlich gerne Charaktere, um die sie Geschichten strickt. Dinge die sie mögen, Dinge die sie hassen, Macken und kleine Makel die sie interessant
machen und sie vom Einheitsbrei unterscheiden.
“Mein Traum wäre es eines Tages für einen großen Animations-Kinofilm das komplette Charakterdesign zu machen!“

Chloé beherrscht vielen Techniken sowohl in der Illustration, als auch in der Animation. In der Animation arbeite sie vor allem mit After Effects und Cinema 4D, schaltet aber auch gerne mal den Computer aus und kreiert Zeichentrickfilme oder Stopmotion mit Puppen oder anderen Objekten. 
Für ihre Illustrationen verwendet Chloé gerne Aquarell, Tusche, Papier und Schere aber auch gerne Procreate am iPad. Doch mit ihrem Bleistift ist sie unbesiegbar: „Auf Papier ist die Welt wunderschön.“ 


In der Illustration ist sie rotzig und besitzt einen zappeligen Strich, doch bei Animationen passt sie sich dem Thema und dem ganz genau Kunden an. Nach dem Kunden-Briefing recherchiert und zeichnet Chloé viel, um ein Gespür für das Thema zubekommen. Dann folgen Scribbles und Moods, damit der Kunde ihre Vision der Farbenwelt verstehen kann. Anschließend geht sie an die Reinzeichnung. 


Chloé liebt es ihre Hände schmutzig zu machen, „es gibt mir das Gefühl etwas geschafft zu haben.“ Die handwerkliche Komponente fehlt ihr natürlich am Rechner, aber den Ausgleich verschafft sie sich dann bei persönlichen Arbeiten.
Ein besonders schönes Projekt führte Chloé zu „Under Pressure“. Ein süßes Cafe, in dem sie 4 Wände mit Typografie gestalten durfte. „Das war für mich eine Herausforderung, denn 2 Wände waren 4 Meter lang und 3 Meter hoch. Ich habe zudem das Logo und die Visitenkarten gestaltet.“
Doch eine Arbeit sticht noch immer für die Künstlerin heraus: Ihr Diplomfilm. Ein 9 minütiger Animationsfilm in Stop-Motion und Zeichentrickfilm produziert. 


Chloé entwirft leidenschaftlich gerne Charaktere, um die sie Geschichten strickt. Dinge die sie mögen, Dinge die sie hassen, Macken und kleine Makel die sie interessant
machen und sie vom Einheitsbrei unterscheiden.
“Mein Traum wäre es eines Tages für einen großen Animations-Kinofilm das komplette Charakterdesign zu machen!“

1
1