Pomme Chan

PDF

Die thailändische Illustratorin Pomme Chan ist in Bangkok geboren und lebt und arbeitet auch wieder in ihrer Heimatstadt.  

Ihren Bachelor machte sie in Interior Design an der Silapkorn University. Doch schon bald realisierte die Thailänderin, dass ihr Weg in eine andere Richtung führen sollte, und sie begann Animations- und Illustrationskurse zu belegen. Darauf folgte 2002 ihr Umzug nach London, um dort Grafik Design am London Collage of Communication zu studieren. Hier lebte und arbeitete Pomme Chan mehr als 10 Jahre, bis sie 2013 wieder in ihre Heimat Thailand zurückkehrte. In Bangkok gründete sie das Happy Pomme Studio, Thailands erste Illustrationsagentur. 

Leidenschaftlich gern kreiert Pomme Chan typografische Illustrationen, die es unter anderem bereits auf die Titelseiten der amerikanischen Variety und dem New York Times Magazine geschafft haben. 

Ihre einzigartigen Arbeiten beginnen immer mit Handzeichnungen, aus dem Bauch heraus, ganz und gar geführt von ihren Gefühlen. Dabei widmet sich die Künstlerin mit großer Hingabe den Details und schmückt ihre Illustrationen reich aus. „Blei- und Buntstifte sind eine der ehrlichsten Werkzeuge, mit denen man arbeiten kann. Die Gedanken werden durch die Hand direkt auf das Papier transportiert und werden nicht durch digitale Hilfsmittel beeinflusst.“ Mit Moodboards kreiert Pomme Chan zunächst die richtige Stimmung und Vision für ihre Kunden und letztlich auch für sich selbst. Erst wenn man sich gemeinsam über die Richtung einig ist, beginnt sie mit den Skizzen. Anschließend finalisiert sie ihre analogen Entwürfe digital am Computer. 

Für die Central Embassy in Bangkok zeichnete Pomme Chan ihr größtes Wall-Painting. Florale und animalische Motive fließen in lebhaften Farben über den Boden, die Wände und die Decke. Das Kunstwerk hat eine Gesamtgröße von 120 m².

Ihr Herz aber gehört auf besondere Weise ihrem eigenen Design-Shop „WhatIf“, der gleichzeitig auch eine Ruhe-Oase in der lärmenden Millionenstadt Bangkok ist. „Es ist ein wahnsinnig tolles Gefühl, meine Illustrationen auf so vielseitigen Materialien und Produkte zu sehen. Und ich kann meine selbst gestaltete Kleidung tragen.“ Und was gibt es schöneres, als seinen frischgebrühten Kaffee umgeben von facettenreicher Kunst zu genießen.

Leidenschaftlich gern kreiert Pomme Chan typografische Illustrationen, die es unter anderem bereits auf die Titelseiten der amerikanischen Variety und dem New York Times Magazine geschafft haben. 

Ihre einzigartigen Arbeiten beginnen immer mit Handzeichnungen, aus dem Bauch heraus, ganz und gar geführt von ihren Gefühlen. Dabei widmet sich die Künstlerin mit großer Hingabe den Details und schmückt ihre Illustrationen reich aus. „Blei- und Buntstifte sind eine der ehrlichsten Werkzeuge, mit denen man arbeiten kann. Die Gedanken werden durch die Hand direkt auf das Papier transportiert und werden nicht durch digitale Hilfsmittel beeinflusst.“ Mit Moodboards kreiert Pomme Chan zunächst die richtige Stimmung und Vision für ihre Kunden und letztlich auch für sich selbst. Erst wenn man sich gemeinsam über die Richtung einig ist, beginnt sie mit den Skizzen. Anschließend finalisiert sie ihre analogen Entwürfe digital am Computer. 

Für die Central Embassy in Bangkok zeichnete Pomme Chan ihr größtes Wall-Painting. Florale und animalische Motive fließen in lebhaften Farben über den Boden, die Wände und die Decke. Das Kunstwerk hat eine Gesamtgröße von 120 m².

Ihr Herz aber gehört auf besondere Weise ihrem eigenen Design-Shop „WhatIf“, der gleichzeitig auch eine Ruhe-Oase in der lärmenden Millionenstadt Bangkok ist. „Es ist ein wahnsinnig tolles Gefühl, meine Illustrationen auf so vielseitigen Materialien und Produkte zu sehen. Und ich kann meine selbst gestaltete Kleidung tragen.“ Und was gibt es schöneres, als seinen frischgebrühten Kaffee umgeben von facettenreicher Kunst zu genießen.

1
1